Grundlagen der Programmierung I
Grundlagen der Programmierung I - Demo
HomeInhaltIndexGlossarHilfe
 

1.3 Methodenrumpf

 

Im Methodenrumpf wird die Methode ausprogrammiert. Betrachten Sie wieder die Methode rundeFloat zum Runden einer Dezimal-Zahl:

 
Quellcode
Quellcode
Quellcode

 Vereinbarung lokaler  Variablen    Anweisungsteil
 
Methodenrumpf-Block

Der Methodenrumpf ist ein Block und wird in geschweifte Klammern { } eingeschlossen.

Der Methodenrumpf kann Variablen enthalten, wie in unserem Beispiel int faktor. Diese Variablen bezeichnet man als lokale Variablen, weil sie nur innerhalb der Methode existieren.

Der Speicherplatz für lokale Variablen wird erst angelegt, wenn die Methode ausgeführt wird. Nach dem Beenden der Methode wird der Speicherplatz wieder freigegeben. Die Variable existiert nicht mehr.

In der obigen Methode wird faktor mit dem Wert 10Stellen initialisiert. Math ist eine Klasse des Paketes java.lang und pow eine Methode zur Berechnung der Potenz wie Sie der Java-Dokumentation entnehmen können. Der Wert der Variable stellen ist von der aufrufenden Methode an die Methode rundeFloat übergeben worden.

Variablen zum
Speichern

Innerhalb der Methode können wir also zwei Arten von Variablen zur Speicherung benutzen:

  • lokale Variablen, die im Methodenrumpf deklariert sind und
  • Variablen der Parameterliste im Methodenkopf deren Werte an die Methode übergeben werden
return-Anweisung

Die eigentliche „Dienstleistung” der Methode ist im Anweisungsteil programmiert. In der Regel befinden sich hier mehrere Anweisungen. In unserem Beispiel sehen Sie nur die return-Anweisung. Hinter dem Schlüsselwort return steht ein Ausdruck. Dieser Ausdruck muss denselben Typ haben wie der Rückgabewert im Methodenkopf und wird als Ergebnis an die aufrufende Methode zurückgegeben.

In der nachfolgenden Methode gibt es keine return-Anweisung:

 
Quellcode
Quellcode
001 public static void schreibeZweiLeerzeilen() {
002     System.out.println();  
003     System.out.println();  
004 }  
   
Schlüsselwort void

Da diese Methode keinen Rückgabewert hat, wie das Schlüsselwort void anzeigt, darf das return entfallen. Auch die Anweisung

 return; 

gibt keinen Wert zurück.

Umgekehrt muss jede Methode, die einen Rückgabewert verschieden von void hat, eine zum Rückgabetyp passende return-Anweisung enthalten. Die return-Anweisung beendet die Ausführung einer Methode und gibt die Programmausführung an die aufrufende Methode zurück.

 

|Bugreport Fehlerhinweis